Treffpunkt Briefkasten etabliert sich als Branchentreff der Haushaltwerbung

Der WVO (Werbe-Vertriebs-Organisationen Verbund e.V.) zieht positive Bilanz nach dem zweiten vom Verbund ins Leben gerufenen Treffpunkt Briefkasten. Die Veranstaltung fand am 18. September 2013 im Bildungszentrum Neuwied (BZN) im Food-Hotel statt. „Das Expertenforum etabliert sich als Highlight der Haushaltwerbebranche“, so Martok Zuravka, WVO-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Verlags- und Werbestudio Busse GmbH.

Frankfurt am Main, den 01. November 2013 – Der WVO (Werbe-Vertriebs-Organisationen Verbund e.V.) zieht positive Bilanz nach dem zweiten vom Verbund ins Leben gerufenen Treffpunkt Briefkasten. Die Veranstaltung fand am 18. September 2013 im Bildungszentrum Neuwied (BZN) im Food-Hotel statt. „Das Expertenforum etabliert sich als Highlight der Haushaltwerbebranche“, so Martok Zuravka, WVO-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Verlags- und Werbestudio Busse GmbH.„Unser Programm aus hochkarätigen Referenten, branchenrelevanten Vorträgen und einem ansprechenden Rahmen im Food-Hotel wurde von den zahleichen Fachbesuchern sehr begrüßt“, fährt Martok Zuravka fort. Regionalgeschäftsführer der Wirtschaftsjunioren Neuwied, Fabian Göttlich, eröffnete als Schirmherr die Veranstaltung. Jügen R. Rosenow, Geschäftsführer der All-in-Media GmbH Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit in Offenbach am Main, sprach über den immer wichtiger werdenden Aspekt von Direktwerbung im Spannungsfeld zwischen Technik, Datenschutz und Datensicherheit und über personalisierte Werbung in Zeiten von Google, Facebook und PRISM. Der mit Spannung erwartete Keynote-Speaker Fiedhelm Lammoth mit seinem Beitrag „Print als Speerspitze im neuen Handshake-Marketing!“ wurde für alle Zuhörer zum Erlebnis und bot genügend Gesprächsstoff für das anschließende Networking in der Pause. Auch die Nachmittagsreferenten überzeugten das Fachpublikum. Sie gaben Einblicke ins Agenturleben, in die Haushaltwerbung aus Auftraggebersicht, ins Verlagswesen, in die Direktverteilung im Nachbarland Frankreich und vieles mehr. Zu den Referenten gehörten Michael Koppel, Mitgeschäftsführer der Agentur Greb & Friends in Fulda, Alain Barthel Geschäftsführer der Direct La Distribution und Nicolas Schwartz, Verkaufsleiter der Vervin Media. Durch das Tagesprogramm führte wie beim ersten Treffpunkt Briefkasten Paul Johannes Baumgartner, Moderator von Antenne Bayern.

Fazit der Besucher

Der WVO hat die Besucher des Treffpunkt Briefkastens per E-Mail um Feedback zum 2. Expertenforum gebeten. Hier eine kurze Zusammenfassung der Antworten:„Es war eine super Veranstaltung, toll organisiert, sehr gute Referenten und informative Vorträge“, lautet das Fazit von Raik Koch, Leitung Haushaltsdirektwerbung der SZV-Logistik in Darmstadt und WVO-Vorstandsmitglied.„Das Food-Hotel in Neuwied als Veranstaltungsort des Treffpunkt Briefkastens zeichnete sich durch die zentrale Lage und den perfekten Bezug zur Direktverteilbranche aus. Die liebevoll ausgestatteten und bebilderten Räumlichkeiten vermitteln stets eine Wohlfühlatmosphäre. Die Location hat zu entspannten Gesprächen und einem informativen Tag beigetragen“, so die Zusammenfassung von Alexandra Kärgel, Geschäftsführerin der MEDIA Direktmarketing GmbH in Cochem und WVO-Vorstandsmitglied.„Die Erstauflage des Treffpunkt Briefkastens in 2011 ist mir in sehr guter Erinnerung geblieben, daher bin ich in diesem Jahr wieder sehr gerne nach Neuwied gekommen. Die Location ist meiner Meinung nach ideal – mit einer besonderen, für diese Veranstaltung sehr passenden Ausstrahlung. Ich freue mich auf die Veranstaltung in 2015“, fasst Fachbesucher Hartmut Uebel, Vorstand Engel AG Mediaagentur für Haushaltmarketing, seine Eindrücke zum Treffpunkt Briefkasten zusammen.

Treffpunkt Briefkasten 2015

Der WVO-Vorstand überlegt, das Expertenforum der Haushaltwerbung als feste Größe der Branche zu etablieren und im zweijährigen Turnus durchzuführen. „Die positive Bilanz, die wir nach dem ersten und jetzt nach dem zweiten Treffpunkt Briefkasten ziehen können, ermutigt uns in dem Vorhaben, eine Folgeveranstaltung im Jahr 2015 ins Auge zu fassen. Wir werden alle WVO-Mitglieder hierzu befragen und unsere Entscheidung sollte spätestens im kommenden Frühjahr feststehen“, stellt der WVO-Vorstandsvorsitzende Martok Zuravka in Aussicht.